Archiv für September 2015

Nach verhindertem Naziaufmarsch Scheiben im Z eingeworfen

Das Bündnis „Rosenheim nazifrei“ erklärt sich solidarisch mit dem Z: „Getroffen hat es das linke Zentrum – gemeint waren wir alle“
In der Nacht von 07. auf 08. September 2015, wenige Tage nachdem der Naziaufmarsch in Rosenheim erfolgreich blockiert wurde, sind im Z – linkes Zentrum in Selbstverwaltung, drei Scheiben eingeworfen worden.
Es handelt sich hierbei nicht um einen Einbruchsversuch, sondern um einen Angriff und Einschüchterungsversuch auf eine Einrichtung, welche sich in der Vergangenheit immer klar antifaschistisch positioniert hat. Unter anderem fungierte das Z auf Flyern, Plakaten und im Internet als Kontaktanschrift für das Bündnis „Rosenheim nazifrei“. In der Vergangenheit war das Z immer wieder Veranstaltungsort von Vorträgen und Filmvorführungen, u.a. zu dem Themenkomplex Rassismus und Neonazismus.
Der Angriff auf das Z ist unserer Meinung nach in eine Reihe von rechten Sachbeschädigungen (vor allem rassistische Sprühereien) in der Region Rosenheim einzuordnen, welche mit dem Brandanschlag auf die Flüchtlingsunterkunft in Bad Aibling (Fr, 18.09.15) ihren traurigen Höhepunkt fand. Wir als Bündnis „Rosenheim nazifrei“ solidarisieren uns mit dem Z und allen anderen Opfern rechter Einschüchterungsversuche. Wir stellen fest, dass Rassist*innen und Nazis immer offener und aggressiver auftreten. Tagtäglich werden in Deutschland Menschen von Nazis bedroht und angegriffen. Rassismus findet überall statt: In der Arbeit, in der Schule, in der Kneipe und auf der Straße. Auch hier in Rosenheim! ES TRIFFT EINZELNE, ABER GEMEINT SIND WIR ALLE! Wir stehen für ein offenes, lebenswertes Rosenheim. Ohne Angst und Einschüchterung!
Wer das Z direkt unterstützen möchte, kann gerne Fördermitglied des Trägervereins VKKW werden oder auch einmalig spenden (IBAN: DE48 4306 0967 2031 5923 01; BIC: GENODEM1GLS; Inhaber: VKKW e.V.;Stichwort: Spende). Denn das Z finanziert sich, unabhängig von staatlichen Stellen, ausschließlich aus Fördermitgliedsbeiträgen und Spenden.

Drei zu null

Danke an alle, die spontan zum Max-Josefs-Platz gekommen sind. Die Nazis haben keinen Eilantrag vor Gericht gestellt und sind nicht gekommen. Wir konnten innerhalb von 2 Stunden rund 100 Menschen auf den Max-Josefs-Platz mobilisieren, welche bereit waren sich den Nazis auch spontan entgegen zu stellen. Super, dass ihr so schnell aktiv geworden seit. Tja für die Nazis war das wohl die dritte Niederlage in Folge. Leider müssen wir damit rechnen uns auch zukünftig in Rosenheim dem braunen Pack unseren entschlossen Widerstand entgegen zu bringen. Checkt regelmäßig Rosenheim nazifrei, achtet auf Ankündigungen. Wer den Nazis heute noch eins auswischen will, um 18:00 Uhr hat Die.Rechte am Münchner Hauptbahnhof (Bahnhofsvorplatz/Ecke Schützenstr.) eine Kundgebung angemeldet. In diesem Sinne: Siamo tutti antifascisti

Nazialarm – HEUTE (Sa) 13:00 Max-Josefs-Platz /Ludwigsplatz

Achtung,
hier kam grad die Info rein, dass HEUTE 13.00. – 15.00 Uhr „die.Rechte“ auf dem Max Josef Platz (andere Quelle Ludwigsplatz) eine Kundgebung hat. Versucht bitte möglichst auf 12:45-13:00 Leute zum Max-Josefs-Platz zu mobilisieren. Es wird eine Gegenkundgebung angemeldet.

update: 11:00 Uhr
Nach aktuellem Stand der Dinge hat die Stadt die Naziversammlung untersagt. Viele Leute rechnen damit, dass das Verbot gerichtlich keinen Bestand hat, auch die Polizei baut gerade am Ludwigsplatz Gitter auf. Kommt alle 12:45 zum Ludwigsplatz (evtl. auch Max-Josefs-Platz). Die Nummer des Ermittlungsausschuss (evtl. Festnahmen etc.): 01578/6611576

update 11:50 Uhr
Noch ist keine Eilantrag der Nazis vor Gericht eingegangen, demnach hätte derzeit das Verbot bestand. Wie immer ist dies eine vorläufige Info, noch kann passieren, dass die Nazis kommen. Schaut sicherheitshalber weiterhin um 12:45 zum Ludwigsplatz.

We did it again

Die Neonazis mussten in Rosenheim erneut eine Niederlage einstecken und erreichten aufgrund des entschlossen Widerstandes den Rosenheimer Max-Josefs-Platz nicht. Mehrere Hundert Menschen protestierten in Bad Aibling und Rosenheim aktiv und lautstark gegen die Neonazis, so dass von deren Hetzpropaganda nichts zu verstehen war. Nach dem blockierten Neonaziaufmarsch von vor zwei Wochen konnten die Neonazis nur noch ein Häuflein von 8 (!!!) Faschist*innen in die oberbayerische Provinz mobilisieren. Eine erste Blockade in Bad Aibling, welche die Weiterreise der beiden mit Neonazis besetzen Autos verhindern sollte, wurde noch von der Polizei geräumt. In Rosenheim war nach der ersten Kundgebung am Sport Karstadt jedoch kein Weiterkommen mehr für die Nazis. Hunderte Menschen blockierten die Weiterfahrt der Nazis, erst nach Absage der Nazi-Kundgebung am Max-Josefs-Platz konnten sie die Stadt verlassen. Anschließend wollten die Nazis in Raubling vor der ehem. Asylunterkunft (obwohl die Flüchtlinge bereits seit gestern gar nicht mehr in der Halle sind ) eine Spontan-Kundgebung abhalten. Nach wenigen Minuten war der Spuk jedoch auch dort vorbei und ab 19:15 war auch dort nur noch die spontan mobilisierten Gegendemonstrant*innen.

Der Plan für Samstag

Es bleibt dabei: Wir mobilisieren möglichst alle Leute nach Bad Aibling.
Dort ist um 14:30 Uhr die antifaschistische Gegenkundgebung Marienplatz/Münchnerstraße auf der Glonnbrücke. Sollten die die Nazis weiter nach Rosenheim kommen, dann möglichst alle sofort in die Autos und auch nach Rosenheim. Deshalb ist es wichtig, dass möglichst viele mit dem eigenen Auto fahren und ggf. Leute mitnehmen können.

Zusätzlich gibt es für alle die nicht nach Aibling kommen können, ab 15:00 Uhr eine Gegenkundgebung im Rosenheimer Salingarten mit diversen Redner*innen von Parteien, Gewerkschaften, Vereinen, Verbänden, Kirchen etc.
Sollte die Nazis bis Rosenheim kommen, wird es auch Protest als opponierende Teilnehmer*innen bei den Nazikundgebungen (16:00 – 17:00 Uhr@ Münchner Straße – vor Sport Karstadt und 17:00 – 18:00 Uhr am Max-Josefs-Platz) geben.

Die Nummer des Ermittlungsausschuss (evtl. Festnahmen etc.): 01578/6611576